Lag die Hybrid- App-Entwicklung vor ein paar Jahren noch in den Babyschuhen, ist sie diesen, Dank moderner Frameworks gänzlich entwachsen. Diese Technik erspart Kunden und Entwicklern Zeit und Geld und erfreut sich dadurch immer größerer Beliebtheit.

Was ist eine Hybrid-App?

Hybrid-App TechnologieEntscheidet man sich für eine native App, muss für jede einzelne Plattform (IOS, Android, Windows) und in derer speziellen Programmiersprache, eine eigenständige App entwickelt werden. Die hybride App hingegen bedient mit nur einem Basiscode alle gängigen Plattformen. Sie ist von einer native App auch nicht mehr zu unterscheiden. Waren die hybriden Apps am Anfang einfach nur mobile Webseiten, sind diese heute, Dank Technologien wie HTML5, CSS3 und Javascript, echte Programme die perfekt mit den Eigenschaften der Smartphones harmonieren . Mit der Hybrid-App kann für die Geräte spezifische Hardware angesprochen  und gesteuert werden (z.B. Kamera, Gyroscope, Lautsprecher). Aber auch integrierte Programme (bsw. Kontaktliste, Kalender, Email) können benutzt werden. Die App kann ganz normal, wie auch jede native App, in den jeweiligen Stores bereitgestellt werden.

Framworks zur hybriden App-Entwicklung

Auf dem Markt gibt es mehrere Frameworks die zur Entwicklung von hypriden Apps genutzt werden.  Alle diese Technologien ermöglichen den Zugriff auf native Funktionen und Software der verschiedenen Smartphone Plattformen. Die Apps die mit Ionic, React Native oder Xamarin entwickelt werden, sind perfomant und fast ohne Einschränkungen zu genießen. Einzige Abstriche sind bei grafisch aufwendigen Spielen und bei der Umsetzung von 3D-Rendering zu vermerken.

Vorteile der Hybrid-App

Bei einer gemeinsamen Codebasis für die verschiedenen Plattformen liegen die Vorteile klar auf der Hand. Die Zeitersparnisse die sich bei der Entwicklung ergeben, überzeugen Auftraggeber durch die Kostenersparnisse, die sich dadurch ergeben.

Zeit und Kosten sparen durch hybride App-Entwicklung

Aber auch für Webagenturen ergeben sich durch diese Technik noch andere Vorteile. Musste man vorher noch für jede Plattform einen Programmierer engagieren, finden sich jetzt die App-Programmierer schon unter den Webentwicklern. Somit ist es um einiges leichter entsprechendes Personal zu finden.  Auch die Folgekosten für Weiterentwicklung und Wartung können erheblich reduziert werden. Auch muss nicht unbedingt für jede Änderung an einer App, gleich eine neue Version zur Verfügung gestellt werden, sondern es kann direkt auf den Inhalt der App zugegriffen werden.

Twitter & PinterestDass die hybride App-Entwicklung eine ernstzunehmende Disziplin ist, beweisen Internetriesen wie Twitter, Evernote oder Pinterest. Diese Unternehmen setzen neuerdings nur noch auf hybride Apps. Aber auch Unternehmen die noch native Apps nutzen hybride Features und integrieren diese in Ihren nativen Code.

Fazit

Die hybride App-Entwicklung hat zwar nicht den nativen App-Entwicklern den Rang abgelaufen, allerdings beweist sie sich als ernste Alternative. Mit welcher Methode Sie Ihre nächste App entwickeln lassen, sollte in jedem Fall bei der Planung einbezogen werden. Unter Umständen sparen Sie Zeit und Kosten.